Die neuesten Wortgedanken
Flachlandgorilla © Ina Lilie
Gesellschaft

von

Bewusstsein trägt uns durch das Leben
und durch die liberale Welt
wie lange wird es dies noch geben,
wenn irgendwann nur Technik zählt.

+
Blaue und weiße Hortensien © Ina Lilie
Natur

von

Unser Garten ist ein Paradies,
ein Kleinod für alle Sinne,
wer sich hier schon mal niederliess,
hielt andachtsvoll gar inne.

+
zwei Sektgläser vor Blumen © Ina Lilie
Leben

von

Hoch die Gläser, schenkt nur ein,
lasst uns trinken Bier und Wein.
Heute sind wir froh und heiter,
ob es morgen geht so weiter,

+
farbige Federarrangement © Ina Lilie
Herbst

von

Weiße Schleier schweben sanft,
Wiesen tragen Morgentau
und der ganze Wald, er dampft,
wenn ich aus dem Fenster schau.

+
Outdoorschachbrett © Ina Lilie
Politik

von

Sollte es am Alter liegen,
dass Entscheidungen so dauern,
dass man Falten kann schon kriegen,
dass es könnte einen Schauern.

+
Zeichnung Kind © Frank Wollmann
Familie

von

Zwar bin ich jetzt noch ziemlich klein,
doch eines ist mir völlig klar,
ich werde großer Bruder sein,
weil ich der Erste war.

+
Blumenstrauß © Frank Wollmann
Natur

von

Gepflückt mit Liebe und Verstand,
ein Farbenspiel daraus entsteht,
ein wahres Wunder in der Hand,
was später in der Vase steht.

+
Hafen mit Segelbooten © Frank Wollmann
Natur

von

Masten auf den Wellen schaukeln,
Segel auf dem Wasser leuchten,
Angler sich Latein vorgaukeln,
dass die Augen sich befeuchten.

+
Verwurzelt

von

Alles ja die Wurzeln tragen,
welche einen Ursprung haben.
Manche gehen in die Tiefe weit,
andere wurzeln flach und breit.

+
Paulina © Katrin Schindler, Kreativschmiede
Gesundheit

von

Was ist mein Leben,
kann ich's fassen,
and'ren etwas geben,
Gedanken fliegen lassen?

+
Gartenhaus © Frank Wollmann
Natur

von

Grün breitet sich die Fläche aus,

inmitten der belebten Stadt,

da eine Hütte, dort ein Haus,

wie Jeder so das Kleingeld hat.


+
Zeichnung Lilienblüte © Frank Wollmann
Freunde

von

Was braucht der Mensch für sich allein
um einfach glücklich nur zu sein.
Er muss die Wärme der Liebe spüren,
Menschen finden, die ihm zuhören.

+
Landschaft in der Wüste © Ina Lilie
Zeit

von

Es flieht die Zeit ohne Unterlass,
durch nichts lässt sie sich halten,
es leert sich so des Lebens Fass,
was jeder muss verwalten.

+
Zeichnung © Frank Wollmann
Zeit

von

Es flieht die schöne Zeit,
wir halten brav den Schritt,
sind stets offen und bereit,
gehen diese Zeitreise mit.

+
Zeichnung Stillleben © Frank Wollmann

von

Ich hörte den Song von der Schüssel mit den Nüssen
und ich habe diesen Song wohl nicht begriffen,

+
Zeichnung Ostseelandschaft © Frank Wollmann
Sangesfreude

von

Der Sachse liebt die Freiheit sehr
und kann's kaum unterdrücken,
am liebsten säß er jetzt am Meer,
führe über Tausend Brücken.
Der Sachse braucht Bewegung
und schmackhafte Verpflegung.

+
Zeichnung Landschaft © Frank Wollmann
Fernweh

von

Fernweh schwebt den Vögeln gleich
in den Wolken der Gedanken,
Reisen macht das Leben reich,
Erlebnisse sich ranken

+
Zeichnung Tulpenstrauß © Frank Wollmann
Grünes Händchen

von

Die Zweige kahl und grau die Wiesen,
letzte Inseln aus verschmutzten Schnee,
nur erste Frühjahrsblüher grüßen,
derweil dampft frisch gebrühter Tee.

+
Eiskristalle © Ina Lilie
Winter

von

Weiße Sterne schmelzen auf der Haut,
Mützen durch die Straßen eilen,
ein Junge einen Schneemann baut,
die Zeit kennt derweil kein Verweilen.

+
Zeichnung Kerze © Frank Wollmann
Rachermann

von

In den Stuben Lichterschein,
knisternd Flammen im Kamin.
Wohlgerüche laden ein,
Rachermann lässt Schwaden zieh'n.

+
Laternenlicht am Abend © Ina Lilie
Herbst

von

Dünne Fäden glänzen im Licht,
ein schwacher Luftzug sie verweht,
oft sieht man sie nicht,
erst wenn man eingewebt.

+
Zeichnung Küstenlandschaft © Frank Wollmann
Natur

von

Ich stehe da und stehe nicht,
bedrohlich nah der Himmel sinkt,
hoch hinaus schießt auf die Gicht,
ein Grollen an die Ohren dringt.

+
Landschaft mit Abendrot © Frank Wollmann
Abspann

von

Die Sonne färbt sich ein,
blutrot versinkt der Kreis
wie lieblich roter Wein
und plötzlich wird es leis.

+
Leben

von

Ach könnt ich eine Welt entdecken,
in der sich alle lieben, necken,
wo es nur noch gibt Freudentränen,
sich keiner muss für and're schämen,

+

von

Die Knochen knacken,
doch der Geist hellwach,
man freut sich nun auf jeden Tag,
als könnte es der letzte sein ...

+
Schneelandschaft © Frank Wollmann
Stille

von

Durch das Fenster fallen gleißende Strahlen.
Wärme erfüllt den Raum.
Hinter dem Licht sich Schatten malen,
draußen noch kahl der Baum.

+
Zeichnung Fachwerkhaus © Frank Wollmann
Lasst uns formen

von

Die Oberfläche nicht allein genüge,
möchte man das Innere durchdringen,
muss man auch erkennen das Gefüge,
um die Seele zu gewinnen.

+
Natur

von

Die grellen Farben nun verblassen,
pastellne Töne überwiegen,
so manches muss man gehen lassen,
die Vögel nun gen Süden fliegen.

+
Zeichnung Tankstelle © Frank Wollmann

von

Schon lange all die Autos stinken
und die Ozonwerte drastisch sinken,
dafür der Kohlendioxidwert steigt,
was diesen Verkehrswahnsinn uns zeigt

+
Zeichnung Gesicht © Frank Wollmann
Erinnerungen

von

Ein Foto, nur ein kurzer Augenblick
und trotzdem sollten wir bedenken,
bringt es viele Erinnerungen zurück,
kann uns so reich beschenken.

+

Über wortgedanken.de

Erlebtes, Gehörtes und Berührendes ...

halte ich gern mit meinen Worten fest und teile das eine und andere Gedicht mit Freunden, Nachbarn und Kollegen. Sie ermutigten mich, diese Eindrücke und Emotionen von der Natur, den Menschen, den Streiflichtern über Feste, Jahreszeiten u. v. m. einem größeren Personenkreis zugänglich zu machen.

So entstehen seit vielen Jahren Gedichte, die ich gelegentlich mit eigenen Zeichnungen oder Fotos illustriere. Menschen ein Lächeln, ein Nachdenken oder auch Tränen der Entlastung schenken zu können, ist das, was mich inspiriert, meine Wahrnehmungen in Wortgedanken zu fassen und zu bebildern.

Sind Sie neugierig geworden? - zögern Sie nicht, entdecken Sie Parallelen zu Ihren eigenen Wahrnehmungen und Befindlichkeiten. Viel Spaß.

Ihr Frank Wollmann, Autor

Instagram:
@wortgedanken.de